Der Vulkan erwacht, die Apokalypse beginnt. Eine gewaltige Druckwelle bricht sich Bahn und zerstört alles, was ihr im Wege steht. Tausende Bäume werden entlaubt, Äste und Zweige brechen. Mächtige, bis zu dreißig Meter hohe, Stämme knicken wie Streichhölzer um. Glühende Aschewolken wälzen sich zu Tal, Milliarden von kleinen Bimsteinbrocken regnen auf die Landschaft herab. An den mächtigsten Stellen türmt sich dieses Material 90 Meter über dem eben noch lebendigen Wald auf .

Dieses Geschehen liegt 291 Millionen Jahre zurück.

Nach dem Ausbruch sickert Kieselsäure in die begrabenen Stämme, die sich im Verlauf von kosmischen Zeiträumen langsam in Stein verwandeln.

Diese Story ist nicht erfunden. Auf dem Schauplatz des urzeitlichen Infernos steht heute meine Heimatstadt Chemnitz in Sachsen. Zahlreiche Zeugnisse des Geschehens wurden aus der Erde gegraben und bilden den " Versteinerten Wald ", ein weltweit bekanntes Naturdenkmal .

 

Die Inspiration zu diesem Konzeptalbum verdanke ich meinem Freund, dem bekannten Designer und Autor Jochen Voigt, der mich auf die Spur des Versteinerten Waldes lockte und nicht zuletzt auch das Artwork für mein Album besorgte.

Eine Idee war geboren - nun liegt das Ergebnis vor.

In zweijähriger Arbeit entstand das neue Album " Petrified Forest", meine Hymne an das steinerne Weltwunder von Chemnitz.